Zweite Fachkonferenz
„Integrierte Forschung“

26.11.2019, VDI GaraGe Leipzig

Das Zusammenspiel von Mensch und Technik ist in das Zentrum der gesellschaftlichen Fragen unserer Zeit gerückt. Dabei geht es nicht nur um mögliche unerwünschte Folgen von Technikeinsatz in Bereichen wie Pflege und Gesundheit, sondern auch um die Chancen, die die Erforschung und Entwicklung von interaktiven Technologien ermöglichen. Für BMBF-geförderte Forschung im Bereich Mensch-Technik-Interaktion gilt deswegen ein umfassender Innovationsbegriff, der nicht nur technologische, sondern auch soziale Innovationen beinhaltet. Hierzu gehören in besonderem Maße ethische, rechtliche und soziale Implikationen.

Diese gesellschaftlichen Aspekte von Mensch-Technik-Interaktion sind nicht gesondert zu erforschen und zu gestalten, sondern sind integraler Bestandteil der Technikentwicklung selbst. Das BMBF hat mit internen Evaluationen, der ersten Fachkonferenz im Mai 2018 und dem „Netzwerk Integrierte Forschung“ deshalb Maßnahmen gefördert, die darauf zielen, ethische, rechtliche und soziale Implikationen in die Technikentwicklung zu integrieren.

Die zweite Fachkonferenz „Integrierte Forschung“ am 26.11.2019 in Leipzig setzt diese Arbeit mit Workshops, Vorträgen und Panel-Diskussionen fort und bearbeitet die Frage, wie Integrierte Forschung gelingen kann. Wie können Menschen, Werte, Methoden und Theorien in Entwicklungsprozesse integriert werden? Das Programm zielt auf Wissenstransfer, Standortbestimmung und Vernetzung zwischen Akteuren und Akteurinnen, die Lösungen für diese Problemstellung entwickeln. Die Fachkonferenz richtet sich an alle, die in diesem inter- und transdisziplinären Feld arbeiten oder arbeiten wollen.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über dieses Formular, bitte hinterlassen Sie die gewünschten Informationen.


Programm



Montag 25.11. Pre-Conference Workshop

  • 14.00 Uhr Integrierte Forschung: Was kann, was soll Integration hier bedeuten? (Mone Spindler, IZEW Universität Tübingen), mit einem Rundgang durch die Ausstellung „Bilder interdisziplinärer Integration“ und Arbeitsgruppen zu Gütekriterien: Woran erkennt man, dass integrierte Forschung gelingt?
  • 16 Uhr Poster-Session und Demonstrationen: Wie kann man integrierte Forschung konkret umsetzen? Methoden und Praxiskonzepte
    • Preview auf das „Handbuch integrierte Technikentwicklung“ (Springer VS 2020), Céline Gressel, IZEW Universität Tübingen
    • Guide +: u.a. Apps zum Datenschutz, Bahar Özmen, Hochschule Bielefeld
    • Fallbeispiel PoliTE, Jacqueline Bellon, Universität Siegen
    • td-net Toolbox, Sibylle Studer, Akademie der Naturwissenschaften Schweiz
    • RRI-Tools, Michaela Shields, Wissenschaftsladen Bonn
    • KORA, Myiram-Sophie Wyderka, Universität Kassel
    • Socio-technical integration research (STIR), Erik Fisher, Arizona State University
    • 4D-Tool, Leon Hempel, Zentrum Technik und Gesellschaft Berlin
    • Action Sheet und Meestar – Zwei Evaluationsmethoden, Ulrike Scorna, OTH Regensburg
  • 17.30 Uhr Ende; anschließend Tische für gemeinsames Abendessen im „Kaiserbad“ reserviert



Dienstag 26.11. Fachkonferenz

  • 9.30 Uhr Begrüßung und Eröffnung, Katrin Nostadt (BMBF, Referat „Mensch-Technik-Interaktion“), Andreas Bischof (Technische Universität Chemnitz)
  • 10.00-12.00 Uhr Vorstellung Sammelband „Integrierte Forschung. Das geteilte Ganze. Horizonte Integrierter Forschung für künftige Mensch-Technik-Verhältnisse“ (Herausgeber: Bruno Gransche, Universität Siegen, und Arne Manzeschke, EVHN Nürnberg – Kommentatoren: Karen Joisten, Technische Universität Kaiserslautern; Stefan Selke, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Furtwangen)
  • 12.00-13.00 Uhr Mittagspause
  • 13.00-15.00 Uhr parallele Sessions
    • Integrierte Mensch-Roboter-Interaktion (Pat Treusch, Arne Maibaum, Philipp Graf, TU Berlin; Marcell Saß, Universität Marburg; Axel Benning, FH Bielefeld)
    • The difficult timing of integration: How to begin an integrated technology development project? (Mone Spindler und Wulf Loh, IZEW Universität Tübingen; Erik Fisher, Arizona State University)
    • „Stories from the Home“ – Co-Design und das Internet der Dinge (Arne Berger, Hochschule Anhalt; Albrecht Kurze, Christian Pentzold, TU Chemnitz)
    • Technik als Cloud Gate Spiegel? Neue Mensch-Technik-Relationen – neue Möglichkeiten zwischen Sollen, Können und Wollen (Andreas Kaminski, HLRS Stuttgart; Klaus Erlach, Fraunhofer IPA; Bruno Gransche, Michael Nerurkar, Universität Siegen)
    • Digitale Souveränität (Brunhilde Steckler, FH Bielefeld; Arne Manzeschke, EVHN Nürnberg)
    • Value-sensitive Design Stories: Vom rechtlichen Prinzip in die Wirklichkeit (Christian Djeffal, TU München; Tilo Mentler, Universität zu Lübeck; Allegra Pochtler, Berlin)
  • 15.00-15.30 Uhr Kaffeepause
  • 15.30-17.00 Uhr Keynote „Socio-Technical Integration“ Erik Fisher, Arizona State University
  • 17.00-17.15 Uhr Kaffeepause
  • 17.15-18.00 Uhr Schlussbetrachtungen mit Fenster in die Sessions und den Pre-Conference Workshop
  • ab 18.00 Uhr Abendessen vor Ort





Veranstaltungsort:
VDI – GaraGe,
Karl-Heine-Straße 97, 04229 Leipzig