Zur Genese integrativer Technikentwicklungsprojekte

Workshop am 12. Juli 2022 in Tübingen  

Wie kann die Entstehung transdisziplinärer Technikentwicklungsprojekte mit Blick auf den Einbezug ethischer, rechtlicher, sozialer und weiterer Aspekte integrativer gestaltet werden? 

Kollaborativer Forschungsworkshop des Projekts ESTER - Erster Teil der Interventionsforschung “Genese integrativer Technikentwicklungsprojekte” 

In öffentlich geförderten Technikentwicklungsprojekten, in denen innovative Anwendungen aktueller Leittechnologien wie Robotik oder KI entwickelt werden, ist es mittlerweile Usus, dass ethische, rechtliche und soziale Aspekte von Projektbeginn an aktiv einbezogen werden
sollen. Zu diesem Zweck werden transdisziplinäre Verbünde gefördert, in denen Vertreter*innen aus unterschiedlichen technischen Disziplinen, Ethik, Recht, Sozialwissenschaften mit Unternehmen, Praxispartner*innen und potentiellen Anwender*innen zusammenarbeiten (vgl. Z.B. BMBF 2020, S. 18). Dieser integrative Forschungsmodus zur Governance von Innovationprozessen bietet viele Chancen. Gleichzeitig
wirft er jedoch auch forschungspraktische, methodologische und wissenschaftspolitische Fragen auf, die mitunter Umsetzung der anspruchsvollen transdisziplinären Zusammenarbeit erschweren (vgl. Schikowitz und Maasen 2021, Gransche und Manzeschke 2019).

In diesem Kontext führt das BMBF-Projekt ESTER eine kollaborative Intervention (Krainer & Lerchster 2012) zu der Genese integrativer Technikentwicklungsprojekte durch, deren Auftakt der vorliegende Workshop darstellt. Denn während mittlerweile einige Methodenvorschläge (z.B. Weber 2015, Manzeschke 2015) und Arbeiten zu konzeptuellen Problemen (vgl. Spindler et al. 2019) integrativer Technikentwicklung vorliegen, wurde die Bedeutung der Genese der Projekte für ihr Gelingen bisher kaum thematisiert. In der Entstehungsphase eines Projekts werden jedoch entscheidende Weichenstellungen für das Gelingen der Zusammenarbeit vorgenommen, an denen die Beteiligten im Projektverlauf nur noch wenig ändern können.

Zeit: 12. Juli 2022, 10-17 Uhr 

Ort: Freistil, Tübingen (Wöhrdstraße 25, 72072 Tübingen). Der Workshop wird in Präsenz in Tübingen stattfinden. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, nach Tübingen zu reisen, bitten wir Sie, dies im Anmeldeformular zu vermerken. 

Organisation: Céline Gressel (M.A.), Jacqueline Bellon (M.A.), Dr. Mone Spindler, Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) Universität Tübingen 

Förderung: BMBF-Projekt ESTER im Cluster Integrierte Forschung 

Zielgruppe: Forschende und Praxispartner*innen mit Erfahrung in inter- und transdisziplinären drittmittelgeförderten Projekten

Call for Participations

Weitere Informationen und Anmeldung unter: https://uni-tuebingen.de/de/210274