OrDiLe

Gespeichert von oadmin am Di., 27.04.2021 - 11:00

Orientierung in Digitalisierten Lebenswelten

 

Android-Roboter

Motivation

Die Interaktion des Menschen mit Maschinen weist im Unterschied zu der mit Technik einige Spezifika auf, die im Rahmen des Projekts OrDiLe vorrangig untersucht werden. Sie liegen im ›Wesen der Maschine‹ und deren Verhältnis zum Menschen. Untersucht werden die Menschen- und Technik- bzw. Maschinenbilder, welche in die Konstruktionsprozesse von Mensch-Maschine-Interaktionen eingehen und in diesen modifiziert werden. Das betrifft sowohl die Konstruktion der technischen wie auch die der menschlichen Seite.

Ziele und Vorgehen

Beforscht werden Veränderungen der Lebenswelten durch neue Mensch-Technik-Relationen. Welche Bilder vom Menschen bzw. von der Maschine bestimmen die Interaktion zwischen beiden; welche expliziten und noch zu explizierenden Bilder lassen sich dabei erheben und produktiv nutzen? Nach welchem Bild (oder auch »Skript«) werden Maschinen konstruiert und wie wirken dieses Bild und diese Maschine ihrerseits auf das Selbstbild des Menschen und sein Weltverhältnis zurück? Um zu verstehen, welche Effekte welche Form der Technik generiert und diese im Rahmen von Konstruktionsprozessen zum Gegenstand bewusster Reflexion und Entscheidungsfindung zu machen, werden die Differenzen zwischen einzelnen Technikformen analysiert.

Innovationen und Perspektiven

Projektleitung:

Logo Evangelische Hochschule Nürnberg

Prof. Dr. theol. habil. Arne Manzeschke, Evangelische Hochschule Nürnberg, Institut für Pflegeforschung, Gerontologie und Ethik

Logo TU Braunschweig

 

 

Prof. Dr. Jochen Steil, TU Braunschweig, Institut für Robotik und Prozessinformatik

Team: Dr. Galia Assadi, Theresa Wehrle, Markus Sendelbeck