Futurehomestories

Gemeinsam das Zuhause der Zukunft gestalten

 

Steuerung des Hauses über Tablet

Motivation

Das Smart Home der Zukunft muss in der Lage sein, die Bedürfnisse ganz verschiedener Menschen zu erfüllen. Denkbar sind Situationen wie das vernetzte Wohnen auf einem Hausboot, ohne Steckdosen oder in Wohngemeinschaften älterer Menschen. Im Projekt sollen mithilfe innovativer Verfahren des partizipativen Designs solche Anwendungsfälle mit zukünftigen Anwendenden diskutiert und erprobt werden.

Ziele und Vorgehen

Um das smarte Zuhause der Zukunft zu gestalten, werden im Projekt futurehomestories Nutzerinnen und Nutzer zu Co-Creation Workshops eingeladen. Zentral ist dabei das aktive Mitspracherecht bei der Entwicklung von Zukunftstechnologien. Gemeinsam mit Menschen aus unterschiedlichen Lebensbereichen wird in zwei Zyklen erarbeitet, welche Routinen, Erfahrungen und Wünsche zu ihrem individuellen Smart Home gehören. Kreative Ideen für das Smart Home werden gesammelt und in einem Buch der alternativen Zukünfte veröffentlicht. Das Projekt möchte Methoden der Co-Creation adaptieren und erweitern, um das Repertoire der Integrierten Forschung zu vergrößern. In enger Zusammenarbeit mit den anderen Projekten des Clusters Integrierte Forschung sollen ein Methodenkoffer und ein Manifest zur Integrierten Forschung entstehen.

Innovationen und Perspektiven

Die neuen Ansätze der Co-Creation können dabei helfen, den Lebens- und Gestaltungsraum des Smart Home, seine Möglichkeiten, aber auch seine Auswirkungen auf das selbstbestimmte Leben der Nutzer*innen besser zu verstehen. Sie eröffnen darüber hinaus Wege, wie neben Bürgerinnen und Bürgern auch Agierende aus Ethik und Recht am Co-Creation Prozess partizipieren können.

Projektleitung:

Prof. Dr. Christian Pentzold

Universität Leipzig, Medien- und Kommunikationswissenschaft

Logo Universität Leipzig

Prof. Dr. Arne Berger

Hochschule Anhalt, Informatik und Sprachen

Logo Hochschule Anhalt

Team: Benedikt Haupt