Rechtech

Rechtliche Reflexion in Beratungssituationen der Technologieentwicklung

 

DSGVO-Tastatur-Wabensymbole

Motivation

Digitale Technologien dringen immer tiefer in unseren Alltag ein und bestimmen unser Zusammenleben. Bei der Gestaltung dieser Technologien spielt die Rechtsberatung oft eine wichtige und vielleicht noch unterschätzte Rolle. Im Projekt wird beleuchtet, inwiefern das Recht als Gestaltungsressource fruchtbar gemacht werden kann.

Ziele und Vorgehen

Ziel ist es, die Rechtswissenschaften als ko-produktive Kraft und Ressource für Technikgestaltung auszuloten und den Einsatz von Recht und Technik kooperativ zu gestalten. Dazu entwickelt und verbessert das Projekt zwei Interventionsansätze, die auf Rechtsberatung bei der Technikgestaltung abzielen. Eine Intervention befasst sich mit der rechtskonformen Gestaltung der Technik, während sich die andere Intervention mit Innovationsprozessen beschäftigt, die der Umsetzung von Zielen aus Ethik, Recht und Gesellschaft dienen. Beide Interventionen sollen iterativ entwickelt, erprobt, reflektiert und verbessert werden, das heißt einer guten Lösung soll sich schrittweise genähert werden. Dabei steht das Projekt in fortwährendem Dialog mit der Fachöffentlichkeit und der allgemeinen Öffentlichkeit.

Innovationen und Perspektiven

Durch zwei Interventionen werden kreative und originelle Ansätze zur besseren Verankerung rechtlicher, aber auch ethischer und sozialer Aspekte in Technikentwicklungsprojekten erprobt. Diese Interventionen sollen als Methoden den Baukasten der rechtlichen Technikentwicklungsberatung erweitern.

 

Projektleitung:

Prof. Dr. Christian Djeffal

Tenure Track Assistant Professor for Law, Science and Technology, Technische Universität München, Munich Center for Technology in Society

Logo TU München

 

 

Prof. Dr. Sabine Maasen

Universität Hamburg, Professur für Wissenschafts- und Innovationsforschung

LOgo Unversität Hamburg

 

 

Team:

Jur. (Univ.) Stephanie Richards

Douglas Carvalho Ribeiro